Vorteile eines Tagesgeldkonto

piggy-bank-967180_960_720Bei einem Tagesgeldkonto handelt es sich um eine besondere Art von Konto, die von Banken angeboten wird. Es bietet eine Verzinsung und die Möglichkeit, jederzeit auf den eingezahlten Betrag zugreifen zu können. Wer sich ein Tagesgeldkonto anlegt, ist stets liquide, erhält dennoch höhere Zinsen, als dies beispielsweise bei einem Girokonto der Fall wäre. Zudem sind Tagesgeldkonten nicht an Kündigungsfristen gebunden, wie sie beispielsweise bei Sparbüchern vorgegeben sind. Tagesgeldkonten bieten die Möglichkeit, Geld anzulegen und von hohen Tagesgeldzinsen zu profitieren, ohne das Geld für einen bestimmten Zeitraum vollkommen an die Bank abtreten zu müssen.

Die meisten Anleger wollen zu einer fixen Geldanlage noch eine flexible Geldanlage, die ihnen die Möglichkeit gibt, kurzfristig Engpässe finanzieller Natur aufzufangen. Ein Tagesgeldkonto ist die perfekte Lösung dafür. Es gibt viele Angebote auf dem Sektor und ein im WWW angebotener Tagesgeldkonto Vergleich erleichtert einem sein passendes Konto zu finden.

Ein stets flexibler Zinssatz ist nachteilig

money-924828_960_720Nachteilig bei einem Tagesgeldkonto ist jedoch, dass Banken jederzeit befugt sind, die Tagesgeldzinsen zu ändern. Solch eine Änderung müssen sie den Kunden nicht ankündigen. Unter Umständen kann es sein, dass ein Zinssatz nachträglich noch nach unten korrigiert wird. Wer sich aufgrund des damalig hohen Zinssatzes für einen Anbieter entschieden hat, für den kann schnell das böse Erwachen folgen, sollte anschließend der Zinssatz fallen. Selbstverständlich ist es jedoch auch möglich, dass der Zinssatz kurz darauf wieder steigt. Mit diesem unkalkulierbaren Risiko müssen Sparer rechnen.

Tagesgeldkonten eignen sich nicht für den Zahlungsverkehr

Sparer können zwar jederzeit auf den eingezahlten Betrag zugreifen, dennoch sind die Konten nicht für den Zahlungsverkehr gedacht. Somit ist es nicht möglich, Überweisungen zu tätigen oder Lastschriften zu nutzen. Um eine Buchung vornehmen zu können, ist stets ein Referenzkonto, beispielsweise ein Girokonto, von Nöten. Sparer sollten beachten, dass es in der Regel bis zu drei Banktage dauern kann, bis eine Überweisung auf dem Referenzkonto gutgeschrieben wird. Wer kurzfristig auf das Guthaben zugreifen muss, kann so in ernste money-856042_960_720Schwierigkeiten kommen. Darüber hinaus werden für ein Tagesgeldkonto keine Kredit- oder EC-Karten ausgestellt. Ein bargeldloses Zahlen über das Tagesgeldkonto ist somit ebenfalls nicht möglich.

Keine Überziehung des Guthabens möglich

Weiterhin negativ ins Gewicht fallen könnte, dass es sich bei einem Tagesgeldkonto um ein reines Guthabenkonto handelt. Ein negativer Saldo ist nicht möglich. Kurzfristiges Nutzen des Saldos, wie man es von einem Girokonto kennt, wird nicht unterstützt. Zwar fallen so auch keine Gebühren für das Überziehen an, allerdings lassen sich auch keine kurzzeitigen Liquiditätsprobleme beheben.